UBM Development Deutschland hat im Zollhafen Mainz vier Baufelder für mehr als 42.000 m² Geschossfläche erworben. Auf den in direkter Wasserlage gelegenen Arealen sind rund 75 Prozent für Wohnen und 25 Prozent für Gewerbe/Büro vorgesehen.

„Nach der schrittweisen Umsetzung dieser vier Developments rechnen wir mit Verkaufserlösen von mehr als 300 Millionen Euro", erklärt Thomas G. Winkler, CEO der UBM Development AG.“ Konkret handelt es sich bei den vier Baufeldern um „Rheinwiesen II“, „Hafenspitze Highrise“, „Hafenblick I“ und „Molenkopf Nord“.

Das Gebäude „Hafenspitze Highrise“ wird ein circa 40 Meter hohes, smartes Bürohaus mit spektakulärem Ausblick auf den Hafen. Flexible Flächenkonzepte können auf rund 9.500 m² Grundfläche entwickelt werden. Sie eröffnen den Nutzern ein hohes Maß an Freiraum bei der Grundrissgestaltung.

Auf den weiteren drei Baufeldern entstehen nicht weniger spektakuläre Wohnprojekte mit über 32.000 m² Geschossfläche. Für das Grundstück „Rheinwiesen II“ wurde bereits ein Architektur-Wettbewerb durchgeführt, bei den restlichen Arealen starten Gestaltungswettbewerbe zeitnah.

Die Zollhafen Mainz GmbH & Co KG schließlich kennt die UBM aus der Vergangenheit als verlässlichen und erfahrenen Partner, der dem Quartier einen zusätzlichen Realisierungsschub verleihen wird. UBM Development entwickelt Immobilien für Europas Metropolen. Der strategische Fokus liegt auf Green Building und Smart Office in Großstädten zum Beispiel Wien, München, Frankfurt oder auch Prag. Mit knapp 150 Jahren Erfahrung bietet UBM von der Planung bis zur Vermarktung alle Development-Leistungen aus einer Hand. Die Aktien sind im Prime Market der Wiener Börse gelistet.

> Lesen Sie hier die ausführliche Pressemitteilung.

Zurück