Der von UBM Development im Zollhafen Mainz entwickelte „Timber Peak“ nimmt Gestalt an. Bei einem von der Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG und der UBM Development Deutschland GmbH durchgeführten Architekturwettbewerb kürte das Preisgericht unter sechs renommierten Architekturbüros den Entwurf von Sacker Architekten. Dazu Thomas G. Winkler, CEO der UBM Development AG: „Ein Leuchtturm-Projekt im besten Wortsinn – für Mainz, den Zollhafen und die UBM.“

Auf zwölf Stockwerken bietet das Gebäude rund 9.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche mit flexiblen Grundrissen für eine neue Art der Büronutzung – und dazu spektakuläre Ausblicke auf den Hafen. Hinzu kommt ein Untergeschoss mit einer E-Lade-Infrastruktur für bis zu 41 Kfz-Stellplätze, eine Terrasse im 5. Obergeschoss sowie eine Dachterrasse mit Panoramablick über den gesamten Zollhafen.

„Die Idee, ein 40 Meter hohes Bürohochhaus in nachhaltiger Holz-Hybrid-Bauweise zu errichten, ist Teil unserer Strategie green. smart. and more.“, erklärt Werner Huber, Geschäftsführer von UBM Development Deutschland. Nach der schrittweisen Umsetzung dieses Bauvorhabens rechnet UBM mit Verkaufserlösen von mehr als € 300 Mio.

„Timber Peak“ ist nicht das erste UBM-Projekt im Zollhafen Mainz. Bereits realisiert und verkauft sind die Wohnprojekte „Waterkant“ und „Kaufmannshof“ sowie das „Super 8 Hotel“. Aktuell im Bau befindet sich das Projekt „Flößerhof“ in Partnerschaft mit der CA Immo Deutschland GmbH.

Der „Timber Peak“ ebnet durch seine ressourcenschonende Holz-Hybrid-Bauweise den Weg in die CO2-optimierte Gebäudeerrichtung und -bewirtschaftung. Eine intelligente Gebäudeautomation ermöglicht den Nutzerinnen und Nutzern eine nahezu vollständig computerisierte Erfüllung der künftigen Berichtspflichten zur EU-Taxonomie und sonstigen auf Nachhaltigkeit und Energieoptimierung ausgerichteten Berichtspflichten.

Der Baustart für den Timber Peak erfolgt voraussichtlich Ende 2023. Für das Gebäude ist eine DGNB Gold Zertifizierung und ein Energieeffizienz-Standard nach KfW 40 Anforderungen geplant. Christopher Höfler von Sacker Architekten kommentiert: „Timber Peak“ ist eine tolle Gelegenheit zu zeigen, dass der Wert guter Architektur nicht nur in ihrer stilistischen, sondern auch in ihrer physischen Dauerhaftigkeit liegt.“

Ähnlich äußerte sich Marianne Grosse, Dezernentin der Stadt Mainz für Bauen, Denkmalpflege und Kultur: „Der Zollhafen ist ein großes und wichtiges Entwicklungsgebiet für unsere Stadt, insbesondere wegen der innerstädtischen Lage und der Konversion des Hafens. Als Dominante am Kopf des Hafenbeckens ist es im Wettbewerbsverfahren dem Planungsbüro gelungen, mit dem auf der südlichen Hafenzunge befindlichen Pandion Doxx ein städtebauliches Ensemble zu bilden. So werden zeitgenössische Architektur und Ressourcen schonendes Bauen mit dem Anspruch einer baukulturellen Identität verbunden.“

UBM Development entwickelt Immobilien für Europas Metropolen. Der strategische Fokus liegt auf Green Building und Smart Office in Großstädten wie zum Beispiel Wien, München, Frankfurt oder Prag. Das Gold-Rating von EcoVadis sowie der Prime-Status von ISS ESG bestätigen die konsequente Ausrichtung auf Nachhaltigkeit. Mit knapp 150 Jahren Erfahrung bietet UBM von der Planung bis zur Vermarktung alle Development-Leistungen aus einer Hand an.

> Lesen Sie hier die ausführliche Pressemitteilung.

Zurück